Autofahren im Sommer – Get ready!


Planst du in diesem Sommer einen Roadtrip? Oder Autofahrten zum Strand? In jedem Fall solltest du bedenken, dass Kleinkinder und Babys besonders anfällig für Hitzeschläge sind. Deshalb ist es wichtig, sie kühl zu halten. Mit dem richtigen Zubehör und den richtigen Vorbereitungen musst du dich von hohen Temperaturen nicht abschrecken lassen und kannst auch an sehr heißen Tagen eine Autofahrt mit deiner Familie unternehmen.

Halte dein Kind kühl

Das Sommerzubehör von Axkid hilft dir dabei, dein Kind an heißen Sommertagen sicher und bequem im Auto zu transportieren.

Der Axkid Eco Sommerbezug bietet eine Möglichkeit, die Autofahrten für dein Kind angenehmer zu gestalten. Er kann einfach über den vorhandenen Kindersitz gezogen werden und gibt deinem Kind ein weiches und bequemeres Gefühl, wenn die Temperaturen im Sommer steigen. Der kühle Bambusstoff reduziert die Wärmeaufnahme durch die Sonne und schützt den Kindersitz außerdem vor Schmutz und Flecken.

Axkid  AeroMoov Antischwitzauflagen sind eine weitere Option, um einen nassen Rücken und feuchte Haare zu vermeiden. Sie wurden entwickelt, um eine Überhitzung deines Kindes in seinem Kindersitz zu verhindern. Die 3D-Wabenstruktur reguliert die Luftzirkulation um den Rücken, die Beine und den Kopf deines Kindes. Dadurch sind Reisen und Ausflüge bei warmem Wetter von nun an sehr viel angenehmer für dein Kind.

header blog q3 (1)

Kreiere Schatten

Wenn du im Sommer unterwegs bist, vergiss nicht, den Sonnenschutz an den Fenstern. Sie verlangsamen den Aufheizeffekt im Auto und schirmen dein Kind vor der Sonne ab.

Bitte beachte

Denk daran, dass du Zubehör für Kindersitze immer von einem autorisierten Hersteller kaufen solltest. Nur so kannst du sicherstellen, dass die Produkte getestet sind.

Außerdem kann es eine gute Idee sein, die Klimaanlage des Autos einzuschalten, bevor du dein Kind im Auto anschnallst. Versuche, möglichst im Schatten zu parken und lass dein Kind niemals allein im Auto zurück.

namnlös design (51)

Stay safe! Lass dein Kind so lange wie möglich rückwärtsfahren!